Die Top 10 Sehenswürdigkeiten in Berlin

 

Pärchen Berlin

Für eine Städtereise nach Berlin gibt es viele Gründe: Neben bunten Szenevierteln, wunderschönen Stränden an der Spree, einem pulsierendem Nachtleben und der besten Currywurst Deutschlands, gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten die auf der To-Do Liste eines Berlin Touristen nicht fehlen dürfen. Damit du auf deiner Städtereise die wichtigsten Sehenswürdigkeiten nicht verpasst, hat die Animod Redaktion eine Top 10 Liste zusammengestellt:

 

  1. Brandenburger Tor

Brandenburger Tor Jeder Berlin Besucher sollte auf seiner Städtereise am Pariser Platz in Berlin Mitte vorbeischauen, denn hier steht Brandenburger Tor – nicht nur das Wahrzeichen Berlins, sondern auch ein Symbol vieler Ereignisse der jüngsten Vergangenheit. Entstanden im späten 18. Jahrhundert nach dem Muster der Athener Akropolis, sollte es ursprünglich ein sehenswerter architektonischer Abschluss der Berliner Prachtstraße Unter den Linden sein. Heute ist das Brandenburger Tor mit der weltbekannten Quadriga ein bedeutendes Symbol der Teilung und Wiedervereinigung und ein beliebter Treffpunkt, um den Jahreswechsel und den Tag der Deutschen Einheit zu feiern.

 

 

  1. Reichstagsgebäude

Reichstag BerlinEine einmalige Architektur und eine bedeutsame Geschichte bringen das Reichstagsgebäude am Platz der Republik auf Platz 2 der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Berlin. Der 1984 erbaute Kuppelbau war 1918 Mittelpunkt revolutionärer Ereignisse als der Sozialdemokrat Phillipp Scheidemann am 9. November 1918 von einem Fenster des Gebäudes die Republik ausrief. Nach dem Zweiten Weltkrieg begannen 1955 die Wiederaufbauarbeiten des zerstörten Gebäudes, welches 1973 in neuem Glanz erstrahlte. Seit 1999 ist das Reichstagsgebäude Sitz des Deutschen Bundestages. Heute werden Führungen durch das Reichstagsgebäude mit Fokus auf die Parlamentsgeschichte, Kunst- und Architekturführungen sowie verschiedene Ausstellungen angeboten. Die Besichtigung der Kuppel und der Dachterrasse ist kostenlos. Für Führungen und den Besuch der Reichstagskuppel ist eine Voranmeldung erforderlich.

 

  1. Berliner Fernsehturm

Fernsehturm BerlinZwischen Marx-Engels-Forum und Alexanderplatz ragt der 368 Meter Fernsehturm als höchste Sehenswürdigkeit Berlins empor. Mitte der 60er Jahre von der DDR-Führung erbaut, sollte der Fernsehturm die Stärke und Leistungsfähigkeit des sozialistischen Gesellschaftssystems demonstrieren. Heute prägt der Fernsehturm das Berliner Stadtbild und ist eine beliebte Sehenswürdigkeit im Zentrum der Stadt. Von der 203 Meter hohen Aussichtsetage mit Berlins höchster Bar ist die Aussicht auf die Hauptstadt einzigartig. Für ein außergewöhnliches Dinner sorgt das Drehrestaurant „Sphere“ in 207 Metern Höhe mit 360° Panorama.

 

 

  1. Siegessäule

Berlin-SiegessäuleDie Siegessäule ist neben dem Brandenburger Tor und dem Fernsehturm, eins der bekanntesten Wahrzeichen Berlins. Auf dem großen Stern inmitten des Tiergartens erinnert sie als Nationaldenkmal an die deutschen Einigungskriege und die Entstehung des deutschen Kaiserreiches unter der Führung Preußens. Die 67 Meter hohe Säule besteht aus einem Sockel mit Szenen aus den Einigungskriegen und der goldene Siegesgöttin Victoria auf der Spitze. Nach 285 Stufen kann man auf der Aussichtsplattform einen einzigartigen Blick über den Tiergarten, das Botschaftsviertel, das Brandenburger Tor, den Reichstag und den Potsdamer Platz genießen.

 

  1. KaDeWe

ShoppingMit 60.000 qm ist das Kaufhaus des Westens oder auch KaDeWe das größte europäische Kaufhaus. Seit über 150 Jahren findet man hier gehobene und Luxus Waren – von den neuesten Outfits der Pariser Laufstege auf dem Luxus Boulevard, über exklusive Beautyprodukte und Spa-behandlungen bis zu Gourmetprodukten auf der Feinschmecker-Etage. Nicht nur für Shoppingbegeisterte und Gourmets lohnt sich ein Besuch: Neben einem einzigartigen Einkaufserlebnis bietet das KaDeWe innen und außen eine beeindruckende Architektur.

 

 

  1. Museumsinsel

Museumsinsel Berlin

Die Museumsinsel im Berliner Zentrum – UNESCO Weltkulturerbe und herausragender Museumskomplex in Europa. Mit der Eröffnung des Alten Museums im Jahr 1830 wurden historische Sammlungen und bedeutende Gemälde  erstmals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. In den folgenden 100 Jahren wurden weitere Museen auf demselben Gelände eröffnet, die dazu beitrugen, dass sich Ende der 70er Jahre der Name Museumsinsel für das Gelände etablierte. Nicht nur die Ausstellungsstücke sind einen Besuch wert, denn die Museumsgebäude wurden von den gefragtesten Architekten ihrer Zeit entworfen. Die Sammlungen reichen von der Vor- und Frühgeschichte, der Antike, Skulpturen, Kunst bis hin zu zum Münzkabinett, ägyptischen und vorderasiatischen Zeitzeugen und werden in den folgenden Gebäuden ausgestellt:

  • Altes Museum
  • Neues Museum
  • Alte Nationalgalerie
  • Bode-Museum
  • Pergamonmuseum
  • James-Simons-Galerie
  • Archäologisches Zentrum
  • Museumshöfe

 

  1. Checkpoint Charlie

Checkpoint-Charlie-BerlinEine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Berlins – und Schauplatz der deutschen Geschichte und diverser Filme. Nach dem Bau der Mauer wurde der Checkpoint Charlie zum bekanntesten Grenzübergang zwischen Ost- und Westberlin. Heute befindet sich am Checkpoint Charlie ein Nachbau des Grenzübergangs sowie das Mauermuseum in dem die Fluchtversuche der Menschen aus der DDR und das Grenzsicherungssystem im Vordergrund stehen. Als Drehort diente der Checkpoint Charlie unter anderen in Steven Spielbergs Spionagethriller „Der Unterhändler“ und dem James Bond Film „Octopussy“.

 

 

  1. East Side Gallery

East Side GalleryDie East Side Gallery ist die längste und geschichtsträchtigste Open-Air Galerie weltweit.  Auf einer Teilstrecke von 1,3 km entstanden hier nach dem Mauerfall Kunstwerke auf den noch erhaltenen Teilstücken der Berliner Mauer. Neben politischen Statements finden sich hier Graffitis und surreale Bilder von Künstlern aus aller Welt. Sie spiegeln die damalige Atmosphäre und Geschichte Berlins wider und lassen das einstige Grau der Mauer und der Geschichte hinter sich. Der Bruderkuss von Dimitrji Vrubel und der Mauer durchbrechende weiße Trabant von Birgit Kinders gehören zu den bekanntesten Kunstwerken und dienen heute als beliebte Postkarten Motive. Die East Side Gallery befindet sich in der Mühlenstraße zwischen dem Berliner Ostbahnhof und der Oberbaumbrücke entlang der Spree.

 

  1. Schloss Charlottenburg

Im Stadtteil Charlottenburg steht die größte Schlossanlage Berlins – das Schloss Charlottenburg. Der Prachtbau nach Versailler Vorbild wurde für die Gemahlin des Kurfürsten Friedrich III., Sophie Charlotte, im 17. Jahrhundert erbaut und nach ihr benannt. Die Gemächer des Schlosses können dienstags bis sonntags besichtigt werden.

 

 

 

  1. Berliner Zoo

Zoo GiraffeIm Ortsteil Tiergarten steht heute der älteste Zoo Deutschlands, der Berliner Zoo. Er wurde 1844 eröffnet und beherbergt heute auf einer Fläche von ca. 33 Hektar, 18.600 Tiere und 1.400 verschiedene Arten. Beobachte Flusspferde beim Joggen, Pinguine beim Tauchen oder Eisbären beim Faulenzen an 365 Tagen im Jahr von 9:00 – 16:30 Uhr (Stand: Januar 2017).

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.