Die Top 10 Sehenswürdigkeiten in Hamburg


Du möchtest die schönsten Sehenswürdigkeiten in Hamburg erkunden? Die vielfältige Metropole Hamburg bietet sich ideal für einen unvergesslichen Städtetrip an.  Egal ob Party, Musicals, Kultur oder Geschichte – für jeden Geschmack ist etwas dabei. Die wunderschöne Lage an Alster und Elbe rundet den Urlaub perfekt ab. In der 1.200 Jahre alten Hansestadt voller Wahrzeichen kann man leicht den Überblick verlieren. Aus diesem Grund hat die Animod Redaktion eine Liste mit den 10 wichtigsten Sehenswürdigkeiten Hamburgs zusammengestellt.

1. Hamburger Hafen 

Die Hansestadt Hamburg wird nicht ohne Grund auch als „Tor zur Welt“ bezeichnet. Der Hamburger Hafen ist 7.200 Hektar groß und somit der größte Seehafen Deutschlands. Jährlich laufen hier über 13.000 Schiffe aus aller Welt in die Landungsbrücken ein. Am 07. Mai wird hier jedes Jahr zum Geburtstag des Hafens ein mehrtägiges Fest gefeiert. Mittlerweile gibt es den Hafen schon seit 800 Jahren. Hamburg beherbergt einige der imposantesten Schiffe der Welt. Der 345 m lange Luxusliner Queen Mary 2 legt, beispielsweise, regelmäßig in der Hansestadt an. Um einen wirklich guten Einblick vom Hamburger Hafen zu erhalten, kann man eine der vielen Hafenrundfahrt buchen.

2. Speicherstadt

Die Speicherstadt steht seit 1991 unter Denkmalschutz und gehört seit 2015 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Das Stadtviertel gehört zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten Hamburgs. Der Lagerhauskomplex erstreckt sich auf einer Fläche von 26 Hektar und besteht aus beeindruckenden Backsteingebäuden auf Eichenpfählen. Sie werden von den Fleeten (Kanälen) durchzogen, welche mit dem Schiff befahren werden können. Trotz seiner Größe, lässt sich das Wahrzeichen prima zu Fuß erkunden. Die Fassaden werden bei Dämmerung beleuchtet, wodurch eine warme Atmosphäre entsteht. Wer sich noch weiter mit der spannenden Geschichte des Viertels auseinandersetzen möchte, kann dies im Speicherstadtmuseum tun.

3. Reeperbahn

Mitten im Stadtteil St. Pauli liegt das beliebteste Vergnügungsviertel Hamburgs – die Reeperbahn. Obwohl die Straße tagsüber unscheinbar wirkt, verwandelt sie sich bei Nacht in ein Lichtspektakel. Auf der „sündigsten Meile der Welt“ reihen sich auf 930 Meter Länge zahlreiche Bars, Kneipen, Diskotheken und Nachtclubs aneinander. Tausende unterschiedliche Menschen treffen dort aufeinander, um einen vergesslichen Abend zu erleben. Direkt an die Reeperbahn grenzt die Große Freiheit, wo unter anderem die Olivia Jones Bar liegt. Geführte Kieztouren sind bei den Touristen heiß begehrt.

 

4. Jungfernstieg

Am südlichen Ufer der Binnenalster verläuft der Jungfernstieg, das Herzstück der Innenstadt Hamburgs. Der Name der Straße entstand aufgrund einer alten Tradition: Unverheiratete Damen wurden hier bei sonntägigen Spaziergängen von ihren Familien zur Schau gestellt. Auch wenn dieser Brauch heute nicht mehr praktiziert wird, ist ein Spaziergang am Ufer ein Muss für jeden Urlauber. Der Jungfernsteg verbindet die Binnenalster mit den umliegenden Geschäften und Sehenswürdigkeiten. Das bekannte Alsterhaus wurde 1912 eröffnet und bietet edle Waren an.

 

5. Elbphilharmonie

Anfang 2017 eröffnete die Elbphilharmonie in Hamburg und gehört trotz des jungen Alters schon zu einer der beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Das wellenförmige Konzerthaus wurde über dem Kaispeicher erbaut und verbindet Moderne mit Tradition. Neun Jahre hat die Errichtung des Hauses gedauert. Die Konstruktion aus Glas steht in mitten der roten Backsteinfassaden der Speicherstadt und zieht somit alle Aufmerksamkeit auf sich. Die Elbphilharmonie umfasst drei Konzertsäle, das Hotel „The Westlin Hamburg“, mehrere Eigentumswohnungen, ein Restaurant und den Aussichtspunkt „Die Plaza“. In 37 Metern Höhe erhält man einen Panorama Blick über ganz Hamburg. Zur Plaza führt eine 80 Meter lange Rolltreppe, die Tube.

6. Fischmarkt

Der öffentliche Markt im Stadtteil Altona ist ein Muss für jeden Besucher Hamburgs. Der legendäre Fischmarkt hat morgens von 5:00 bis 9:30 geöffnet. Auch wenn es früh erscheint – für dieses Erlebnis lohnt es sich in jedem Fall aus den Federn zu steigen. Nachteulen verbringen die Nacht auf der Reeperbahn und gönnen sich danach auf dem Markt ein Fischbrötchen. Wer seine Nacht schlafend verbracht hat, trinkt eine leckere Tasse Kaffee zum Frühstück. Bis zu 70.000 Besucher kommen sonntags her und handeln, was das Zeug hält. Ob leckeren Fisch, Porzellan, Gemüse, Kleidung oder Souvenirs, hier ist für jeden etwas dabei. Auch die Fischauktionshalle nebenan mit ihrem buten Treiben ist einen Besuch wert.

7. Hamburger Rathaus

Direkt an der Alster, im Zentrum der Stadt, liegt das Hamburger Rathaus.  Es wurde im 19. Jahrhundert im Stil der Neorenaissance errichtet. Die verzierte Fassade hebt sich von den anderen Gebäuden in Hamburg stark ab. Aufgrund seiner Höhe von 112 Metern, ist der Turm schon von weitem zu erblicken. Über 28 Fenster wurden verschiedene Berufe in Stein verewigt. Das Rathaus fasziniert jedoch nicht nur von außen: Innen erwarten den Besucher Sandsteinsäulen, die Galerie aller Hamburger Bürgermeister, den Kaisersaal und viele weitere Festsäle. Zur Erinnerung an den Großen Brand im Jahre 1842 wurde der Phoenixsaal errichtet. Er symbolisiert den Wiederaufbau der Stadt. Kurzum – Das Hamburger Rathaus ist ein Must-See in Hamburg!

8. Michel

Die bedeutendste Barockkirche Norddeutschlands ist ein Wahrzeichen von Hamburg: Der Michel, eigentlich Hauptkirche St. Michaelis, wurde im Jahr 1647 erbaut. Seitdem wurde die Kirche zweimal komplett zerstört und wieder aufgebaut. Trotzdem erstrahlt sie heute in voller Pracht: Das Wahrzeichen ist 132 Meter hoch. Auf 106 Metern Höhe befindet sich eine Aussichtsplattform, die einen einmaligen Blick über Hamburg bietet. Hinauf kommt man über eine Treppe, vorbei an den Kirchenglocken.  Nachts verwandelt sich das Gebäude in den sogenannten Nachtmichel: Die Aussicht auf die Lichter Hamburgs hinterlässt zu später Stunde einen bleibenden Eindruck. Die Öffnungszeiten für den Nachtmichel sind von der Jahreszeit abhängig.

9. Miniatur Wunderland

Hamburg hat neben beeindruckenden Gebäuden und buntem Nachtleben auch die größte Modelleisenbahnanlange der Welt zu bieten. Auf einer Fläche von 1.490 Quadratmetern befinden sich 15,4 Kilometer Gleise. Ein Besuch im Miniatur Wunderland ist ein besonderes Erlebnis: Hier kann man neben Hamburg auch die Alpen, die USA und Italien in klein betrachten. Während des Aufenthalts sorgt ein simulierter Tagesablauf für eine besondere Atmosphäre. Alle 15 Minuten wiederholen sich Dämmerung, Nacht und Tag. Schau genau hin: Die Figuren erzählen Geschichten mit viel Liebe zum Detail und verzaubern jeden Besucher.

10. Alter Elbtunnel

Bei einer Sightseeing-Tour durch Hamburg darf der St. Pauli-Elbtunnel nicht fehlen. Der 420 Meter lange Tunnel wurde 1911 eröffnet und war eine technische Sensation. Der alte Elbtunnel verbindet die St.Pauli-Landungsbrücken mit den Elbinseln. Zwar ist heute der Neue Elbtunnel heute der Hauptverkehrsweg, aber trotzdem gehört der St. Pauli-Elbtunnel zum Stadtbild der Elbmetropole. Seit 2003 steht er zudem unter Denkmalschutz und wurde später als historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland ausgezeichnet. Der Tunnel ist zu Fuß und mit dem Fahrrad nutzbar und auch teilweise für den Autoverkehr freigegeben.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.